berch.info > Informationen > Archiv > Info 2019 > Unnützes Bergwissen

Unnützes Bergwissen

Rund um die Bergkirchweih gibt es so einige erstaunliche und äußerst unterhaltsame Fakten.
Auf dieser Seiten gibt es zur Bergzeit die tägliche Portion an unnützem Bergwissen. 

Unnützes Bergwissen - 12

Vom Fassbegräbnis 2019 bis zum Anstich 2020 vergehen 345 Tage, 17 Stunden, 30 Minuten

Das sind insgesamt

  • 29 871 000 Sekunden
  • 497 850 Minuten
  • 8297 Stunden (gerundet)
  • 345 Tage (gerundet)
  • 49 Wochen (gerundet)
  • 94,72% von Gemeinjahr (365 Tage)

Unnützes Bergwissen - 11

Im Jahr 1950 konnte vom durchschnittlichen monatlichen Bruttoverdienst 122 Maß Bier gekauft werden.

Im Jahr 2019 sind es 408 Maß Bier. Prost!

Unnützes Bergwissen - 10

Der heißeste Job am Berg ist bei Hax'n Liebermann. Die Damen und Herren am Grill trinken deshalb über 10l Wasser am Tag.

Unnützes Bergwissen - 09

In den Kellern des Erlanger Burgbergs herrschen konstant etwa 8° C und 100 % Luftfeuchte.

Einige Keller am Bergkirchweihgelände wurden für einige Zeit wegen ihres feucht-kühlen Klimas ab 1916 für die Champignonzucht verwendet.

Unnützes Bergwissen - 08

Der Name des Burgbergs kommt vom Gestein, eine Burg gab es hier nie. Der Burgberg besteht aus mehreren Schichten des Oberen Burgsandsteins.

Unnützes Bergwissen - 07

 Die Bergkirchweih ist 55 Jahre älter als das Oktoberfest.

Unnützes Bergwissen - 06

Der Ochse in der Ochsenbraterei wird ohne Vorderbeine gegrillt. Die Vorderbeine brauchen zu lange bis sie durch wären - das restliche Fleisch wäre verschmort, wenn die Vorderbeine zum Verzehr geeignet wären. Verschwendet wird deshalb aber natürlich trotzdem nichts, sie werden für die Soße zum Ochsenbraten verwendet.