berch.info > Informationen > Besonderheiten

Besonderheiten

Lampions

Aufgrund seiner Lage hat das Bergkirchweihgelände am Erlanger Burgberg einen ganz besonderen Charme. Rund 11.000 fest installierte Sitzplätze unter alten Linden, Kastanien und Eichen verwandeln einen Teil des Geländes in einen der größten Biergärten Europas. Für die einzigartige Atmosphäre am Berg sorgen auch die bunten Lampions in den Bäumen. Diese haben einen Durchmesser von 70 Zentimetern und schmücken die Bäume entlang der Bergstraße auf ganz besondere Art.

Steinkrüge

Das Bergbier wird überwiegend in Steinkrügen ausgeschenkt und direkt vor Ort in den Kellern eingelagert. Frisch gezapft und wohl temperiert kommt es dann in die Krüge. Die Bierkrüge mit jährlich wechselnden Motiven des Entla´s-Kellers wurden auf Anhieb zum begehrten Sammlerobjekt. Seit 1990 gibt es diese kunstvoll gestalteten Jahres-Bierkrüge als Gebrauchskunst, die von namhaften Künstlern der Region, von Gästen und von Kindern gestaltet werden.

Lili Marleen

Als allerletztes Lied erklingt jedes Jahr “Lili Marleen” von Lale Andersen am letzten Bergtag auf allen Kellern. Nach 12 Tagen Bergkirchweih ist man traurig, dass es schon wieder vorbei ist mit der fünften Jahreszeit in Erlangen. Und daher singt man aus vollem Halse mit und winkt dabei zum Abschied mit einem weißen Taschentuch. Gleichzeitig wird das letzte Fass feierlich (symbolisch) beerdigt. Ein echtes Gänsehaut-Erlebnis und ein Pflichttermin für alle Erlanger und wahren Berg-Fans!

Unser Geheimtipp

„Brotzeit auf dem Berg“

Auf den Erlanger Bierkellern ist es erlaubt, sein eigenes „Berg-Picknick“ mitzubringen. So machen es dann auch viele eingefleischte Bergfans und flanieren über das Gelände, kaufen sich an verschiedenen Ständen fränkische Schmankerl oder bringen sich Leckereien von zu Hause mit. Auf karierten Tischdecken, mit „Brotzeitbrettla“ und freilich bei einer frisch gezapften Maß Bergbier wird dann traditionell eine Tafel aufgebaut, die sich sehen lassen kann.