berch.info > Informationen > Archiv > Info 2012 > Unnützes Bergwissen

Unnützes Bergwissen - 01

Vom Faßbegräbniss bei der 257. Bergkirchweih bis zum Anstich bei der 258. vergehen 29.871.000 Sekunden. ^ps

Unnützes Bergwissen - 02

Sozusagen über Nacht gibt es in Erlangen wieder 17 Brauereien. ^ps

Unnützes Bergwissen - 03

Auf der diesjährigen Bergkirchweih ist zwei Kellern vor 23 Uhr das Bier aus, und zwei Kellern fast aus gegangen . ^ps

Unnützes Bergwissen - 04

Am großen Toilettenhaus in der Bergstraße und den Containern am Entlas Keller werden über die Bergzeit 5.000 Stück Toilettenpapierrollen benötigt . ^ps

Unnützes Bergwissen - 05

Damit im Schächtners Zelt nicht - wie in anderen passiert - die Krüge ausgehen, stehen 1.500 Maßkrüge bereit. ^ps

Unnützes Bergwissen - 06

Zur Berghalbzeit wurden im Fundbüro knapp über 50 Fundstücke abgegeben, davon wurden erst 10 wieder abgeholt. ^ps

Unnützes Bergwissen - 07

Beim "Enten angeln" - Platz 63 schwimmen 200 Enten durch den Kanal ^ps

Unnützes Bergwissen - 08

Von der Schweineschulter bis zur fränkischen Bratwurst im Weggla bei der „Rollenden Metzgerei“ – Platz 73 vergehen 1 Stunde und 38 Minuten. ^ps

Unnützes Bergwissen - 09

In den Anfängen der Bergkirchweih gab es auf dem Festgelände noch keine Sitzplätze. Die Besucher und deren Familien saßen  auf Decken. ^ibb

Unnützes Bergwissen - 10

Die Ponys bei der Reitbahn „Alt Wien“ benötigen während ihres Aufenthaltes auf der Erlanger Bergkirchweih 22 cbm Sägespäne, 200 kg Kraftfutter und 800 kg Heu. ^ps

Unnützes Bergwissen - 11

Eine Dose beim Dosenwerfen hat eine Lebenserwartung von etwa einer Saison und bekommt in dieser Zeit über 1.000 Schläge ab. (ps)

Unnützes Bergwissen - 12

Der letzte Ochse an der Ochsenbraterei bei der letztjährigen Bergkirchweih war "Konrad" (ps)